WITT WEIDEN: mit Beratung und Einkaufserlebnis durch die Corona-Krise Weiterlesen


> ANZEIGEN auf dem WR-O Magazin <

WITT WEIDEN

WITT WEIDEN


.
WITT WEIDEN:
mit Beratung
und Einkaufserlebnis durch die Corona-Krise

Amberg (ots/wro) - Mit Investitionen in die Beratungsqualität kompensiert der textile Omnichannel-Händler WITT WEIDEN erfolgreich coronabedingte Frequenzrückgänge. In den rund 120 Filialen in ganz Deutschland hält die Digitalisierung Einzug.

Ein Blick in den Flagship-Store in Weiden. Bild: obs/WITT Weiden

.
WITT WEIDEN litt unter dem coronabe-
dingten Lockdown im Frühjahr und der anschließenden Kaufzurückhaltung. Auch die Auswirkungen des derzeitigen „Lockdown light“ bekommt das Unter-
nehmen zu spüren. Statt in dieser her-
ausfordernden Zeit Personal zu redu-
zieren, investierte WITT WEIDEN in den vergangenen Monaten in seine Bera-
tungsqualität in den Filialen und konnte so einen großen Teil der Frequenzrück-
gänge kompensieren.

Gesteigerte Conversion Rate in den Filialen

„Unsere Filialen haben den Lockdown im Frühjahr stark zu spüren bekommen. Von Mai bis September verzeichneten wir eine um 23 Prozent geringere Frequenz als im Vorjahreszeit-
raum. Wir haben uns trotzdem gegen Personalkürzungen entschieden und unsere Res-
sourcen stattdessen für eine intensivere Betreuung unserer Kundinnen und Kunden ein-
gesetzt“, fasst Werner Bodensteiner, Bereichsleiter Stationär Witt-Gruppe, die Strategie zusammen. Mit erfreulichem Ergebnis: Der Anteil an Besucherinnen und Besuchern, die einen Kauf tätigten (Conversion Rate), lag in den Monaten Mai bis September 16 Prozent über dem Vorjahreszeitraum.

schen von geschlossenen Geschäften wie bei der ersten Ausgangssperre im Frühjahr ausgehen. Er betont, dass alle Filialen geöff-
net bleiben: „Wir sind weiter wie gewohnt für unsere Kundinnen und Kunden da. Dank unserer Investitionen in die Kundenzentrie-
rung fühlen wir uns sehr gut für die komm-
enden, schwierigen Wochen und auch das anstehende Weihnachtsgeschäft gerüstet.“

Verändertes Einkaufsverhalten
in Zeiten der Corona-Pandemie

Nach der langsamen Wiederbelebung der Innenstädte zählte WITT WEIDEN bis zum November zwischen 20 und 30 Prozent weniger Kundinnen und Kunden in den Filialen. Zurückzuführen ist diese Entwick-
lung auf das Wegbleiben langjähriger Stammkunden, die aus Sicherheitsgründen möglichst zu Hause bleiben, sowie auf ein geändertes Konsumverhalten. Bereichsleiter Bodensteiner ergänzt: „Unsere Kundinnen haben zurzeit wenig Anlass, neue Mode zu kaufen, da Urlaube und Feste ausfallen. Sie tätigen Bedarfskäufe, was sich in vergleichs-
weise hohen Wäsche-Umsätzen zeigt.“ Kun-
dinnen und Kunden zeigen zudem wenig Bereitschaft, Artikel anzuprobieren, das Einkaufen mit Maske wird als unangenehm empfunden. Die Möglichkeit, Angebote zur Ansicht mit nach Hause zu nehmen, wird daher stärker angenommen.

WITT WEIDEN wurde 1907 gegründet und feierte 2018 ein Jubiläum: 111 Jahre Service und Qualität. Mit seiner umfangreichen Erfahrung kennt der Bekleidungsspezialist die besonderen Bedürfnisse und Ansprüche seiner Kunden. Neben dem klassischen Versandhandel ist das Weidener Unter-
nehmen auch online und mit rund 120 Filialen im stationären Handel vertreten. Das Unternehmen gehört zur Witt-Gruppe, einem der führenden textilen Omnichannel-Unternehmen für die Zielgruppe 50plus. Weitere Informationen finden Sie unter www.witt-gruppe.eu.

.
Neuer Flagship-Store
setzt Maßstäbe

Sehr erfolgreich verlief auch die Neueröff-
nung des WITT WEIDEN Flagship-Stores in der Weidener Innenstadt im vergangenen Mai – das seit Jahrzehnten beliebte Fach-
geschäft war in eine zentralere Lage um-
gezogen. „Trotz einer geringeren Kunden-
frequenz aufgrund von Zugangsbeschrän-
kungen und der allgemeinen Kaufzurück-
haltung sind unsere Umsätze gestiegen“, zeigt sich Bodensteiner zufrieden. Grund für der Erfolg der neuen Filiale ist neben der verbesserten Lage auch das geschaffene Einkaufserlebnis, das eine Wohlfühlatmo-
sphäre und ansprechende Warenprä-
sentation bietet.

Zunehmende Digitalisierung
der Filialen für mehr Service

WITT WEIDEN arbeitet mit der zunehmen-
den Digitalisierung der Filialen weiter da-
ran, das Einkaufserlebnis für Kundinnen und Kunden zu optimieren. Für eine er-
weiterte Kundenberatung stehen künftig Tablets zur Verfügung, zudem werden die Kaffeebars in einigen Filialen mit einem weiteren PC aufgerüstet. Kundinnen und Kunden können so gemeinsam mit dem Verkaufspersonal im Online-Shop nach passender Ware schauen und diese in die Filiale oder auch nach Hause bestellen. „Unsere Kundin erfährt so das Beste aus zwei Welten: das Einkaufserlebnis in den Filialen mit intensiver, persönlicher Bera-
tung sowie die umfassende Vielfalt in unserem Online-Shop.“

„Lockdown light“ im November: Filialen weiter geöffnet

Seit Beginn des „Lockdown light“ am 2. No-
vember verzeichnet WITT WEIDEN wieder stärkere Frequenzrückgänge. Bodensteiner führt dies darauf zurück, dass viele Men-

3satKulturdoku zeigt die Blütezeit der Discotheken in Deutschland, New York, Italien und Spanien Weiterlesen


Medien

Model und Fair-Fashion-Aktivistin Marie Nasemann: "Der Nachwuchs hatte ein paar negative Auswirkungen auf meinen ökologischen Fußabdruck" Weiterlesen


> ANZEIGEN AUF DEM WR-O Magazin<





Herausgeber Manfred Gebhardt MedienHaus Amberg Hauerstraße 24 92224 Amberg