Radurlaub im Odenwald


Der Odenwald ist ein wunderbares Terrain für Radwanderer Foto: djd/
Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.

Pavillon auf dem Breitenstein bei Eberbach: Die idyllische Landschaft ist wie geschaffen für abwechslungsreiche Radausflüge. Foto: djd/Touristikgemeinschaft Odenwald e.V./B. Wagner

Der Neckartal-Radweg führt Ausflügler auch ins schmucke Mosbach. Foto: djd/Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.

Von Burgenromantik
bis Grünkerndarren
Vier spannende Tourentipps
für den Radurlaub im Odenwald

Amberg (djd|wro) - Im Urlaub in die Pedale treten - das ist für viele die schönste Art, eine Region kennen-
zulernen. Ein wunderbares Radler-Terrain ist bei-
spielsweise der Odenwald. Zahlreiche Fern- und The-
menradwege durchziehen die waldreiche Landschaft mit ihren malerischen Tälern und romantischen Schluchten. Rad- und Wanderbusse bringen Ausflüg-
ler bequem zu verschiedenen Ausgangspunkten. Wer aufs E-Bike steigen will, findet ausreichend Radver-
leih- und Akkuladestationen.

Wir stellen vier spannende Entdeckungstouren vor:

Unterwegs auf dem Odenwald-Madonnen-Radweg. Foto: djd/Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.

> Neckartal-Radweg: 70 Kilometer der Vier-Sterne-Quali-
tätsroute führen durch den Odenwald. Unterwegs lernt man Bad Wimpfen kennen, die größte Kaiserpfalz nördlich der Alpen sowie die Deutschordensstadt Gundelsheim, wo ein Abstecher zu Schloss Horneck lohnt. Hoch über den Ufern des Neckars gelegen, bietet es einen tollen Ausblick auf die Altstadt und die Stauferburg Guttenberg mit der Deutschen Greifenwarte. Auch die schmucke Fachwerkstadt Mosbach, mit ihren mittelalterlichen Straßenzügen, liegt auf dem Weg. Tipp: eine Wanderung durch die wildromantische Mar-
gareten-Schlucht bei Neckargerach. Ebenso reizvoll ist die Radetappe zwischen Eberbach und Heidelberg, auf der es gleich vier romantische Kleinode zu erkunden gibt: die mittelalterlichen Städte Eberbach, Hirschhorn, Neckarstein-
ach und Neckargemünd.

> Odenwald-Madonnen-Radweg: Die Route geleitet Radler von Tauberbischofsheim mit seiner charmanten Altstadt

Grünkerndarren in Walldürn: Auf dem Grünkern-Radweg durchqueren Radler das Anbaugebiet des Fränkischen Grünkerns und können Zeugnisse früherer und heutiger Grünkernproduktion entdecken. Foto: djd/Touristikgemeinschaft Odenwald e.V.

durch Odenwald, Neckartal und Rheinebene bis nach Speyer. Unterwegs stößt man immer wieder auf Heiligenfiguren, Bildstöcke, Kreuze, Kirchen und Kapellen. Die Wallfahrtsgemeinde Walldürn, mit der barocken Basilika zum "Heiligen Blut" und dem Odenwälder Freilandmuseum, sowie das mittelalterlich anmutende Fachwerkstädtchen Buchen sind nur einige der vielen Sehenswürdigkeiten. Tipp: ein Abstecher in die Eberstadter Tropfsteinhöhle.

> Skulpturen-Radweg: Kunst und Naturgenuss erwarten Ausflügler entlang des 77 Kilometer langen Radwegs. Auf der Strecke zwischen Buchen und Ravenstein, Seckach, Adelsheim, Osterburken und Rosenberg laden 25 außergewöhnliche Skulpturen inmitten der Natur zu genauer Betrachtung ein. Tipp: ein Abstecher in den Skulpturenpark Seckach mit mehr als 80 Kunstwerken.

> Grünkern-Radweg: Auf der erlebnisreichen Route durchqueren Radler das Anbaugebiet des Fränkischen Grünkerns und können Zeugnisse früherer und heutiger Grünkernproduktion entdecken. Etwa die historischen Grünkerndarren in Altheim mit integriertem Museum. Tipp: ein Besuch der Odenwälder Grünkernwochen vom 5. bis 26. Juli 2020.

Schloss Zwingenberg am Neckar: Entlang des Neckartal-Radwegs liegen sehenswerte Schlösser und Burgen. Foto: djd/Touristikgemeinschaft Odenwald e.V./B. Wagner

.


Zum Shop > > << ANZEIGE