medi Bayreuth

Spendencontainer – Hilfe für Haiti
medi for help: „Chance auf ein besseres Leben schenken.“ Weiterlesen

Tischkulturtrends 2021

Tischkulturtrends 2021 - Achtsam Zuhause - achtsam unterwegs Weiterlesen

Badezimmertrends 2021

Villeroy & Boch - Badezimmertrends 2021 - Wir lieben unser Zuhause - Weiterlesen


Museum für moderne Kunst

Neu im mumok: Hugo Canoilas. On the extremes of good and evil - Die Personale des Kapsch Contemporary Art Preisträgers 2020/2021 ist
ab 8. Dezember im mumok zu sehen Weiterlesen


medi bayreuth

.
Spendencontainer – Hilfe für Haiti
medi for help:
Chance auf ein
besseres Leben schenken.“

Bayreuth. Auch weiterhin unterstützt der medizinische Hilfsmittelhersteller medi mit seiner gemeinnützigen Organisation „medi for help“ in Haiti. Gemeinsam mit ÖSSUR konnte ein Container mit orthopädischen und prothetischen Hilfsmitteln verschifft werden. Koordination, Zollformalitäten und Überprüfung des Containers liefen über die Niederlassung medi USA.Bayreuth -

Bei der Niederlassung medi USA in Whitsett, North Carolina, wurde der Spendencontainer mit prothetischen und orthopädischen Hilfsmitteln gelagert und auf Hitzebeständigkeit geprüft. Zu-
dem wurden die Formalitäten für die internationale Verschiffung geklärt. Bild: ©
www.medi.de

medi unterstützt mit seiner gemeinnützigen Organisation „medi for help“ aktiv bei der Selbsthilfe. „Wir wollen die Lebensgrundlage der betroffenen Haitianer sichern und ihnen wieder Hoffnung für die Zukunft geben“, so Christoph Schmitz, Projektleiter von medi for help. Bild: © www.medi.de

Seit dem schweren Erdbeben 2010 engagiert sich medi mit „medi for help“ in der Hilfe für Haiti. Hierfür arbeitet der medizinische Hilfsmittelhersteller eng mit seiner Niederlassung in den USA und dem Hôpital Albert Schweitzer in Deschappeles zusammen, das sich um die medizinische Standardversorgung vor Ort kümmert. Mit den orthopädischen und prothetischen Hilfsmitteln im Spendencontainer soll die Versorgung der Patienten vor Ort unterstützt werden. Doch für die Menschen bedeutet es viel mehr: „Uns ist es ein großes Anliegen, Hilfe dort zu leisten, wo sie benötigt wird – bei den Menschen vor Ort. Haiti kämpft immer noch mit den Nachwirkungen der schweren Erdbeben von 2010. Wir wollen einen Beitrag dazu leisten, die Lebensgrundlage der betroffenen Haitianer zu sichern und ihnen wieder Hoffnung für die Zukunft zu geben“, so Christoph Schmitz, Projektleiter von medi for help.

medi for help: Hilfe zur Selbsthilfe

medi unterstützt in Haiti nicht nur finanziell, sondern kümmert sich auch direkt um die Betroffenen. 2010 half der medizinische Hilfsmittelhersteller schnell und unbürokratisch und versorgte die Verletzten mit Beinprothesen. Seine Prothetiksparte verkaufte medi 2016 an Össur, weshalb seitdem bei medi for help eine Kooperation mit dem ebenfalls in Bayreuth an-
sässigen Unternehmen besteht. Heute geht die Hilfe in Haiti darüber hinaus – auch traumatologische und orthopädische Fälle werden behandelt. So kümmert sich medi beispielsweise um die Kompressionsversorgung vor Ort und unterstützt in der Behandlung chronischer Wunden und Lympherkrankungen.

Ein wichtiges Anliegen ist es, bei der aktiven Selbsthilfe zu unterstützen. Ein positives Beispiel: 2017 ging die Leitung der Werkstatt in Deschapelles erstmals in haitianische Hände. Eine aus-
gebildete Orthopädietechnikerin treibt das Projekt dort zielstrebig und voller Leidenschaft voran. Weitere Informationen zum Projekt unter
www.medi-for-help.com und www.medi.de/un
ternehmen/medi-for-help
.

medi – ich fühl mich besser. Für das Unternehmen medi leisten weltweit rund 3.000 Mitarbeiter einen maßgeblichen Beitrag, dass Menschen sich besser fühlen. Das Ziel ist es, Anwendern und Patienten maximale Therapieerfolge im medizinischen Bereich (medi Me- dical) und darüber hinaus ein einzigartiges Körpergefühl im Sport- und Fashion-Segment (CEP und ITEM m6) zu ermöglichen. Die Leistungspalette von medi Medical umfasst me- dizinische Kompressionsstrümpfe, adaptive Kompressionsversorgungen, Bandagen, Orthe- sen, Thromboseprophylaxestrümpfe, Kompressionsbekleidung und orthopädische Einlagen. Zudem fließt die langjährige Erfahrung im Bereich der Kompressionstechnologie auch in die Entwicklung von Sport- und Fashion-Produkten mit ein. Der Grundstein für das international erfolgreiche Unternehmen wurde 1951 in Bayreuth gelegt. Heute gilt medi als einer der führenden Hersteller medizinischer Hilfsmittel und liefert mit einem Netzwerk aus Distributeuren sowie eigenen Niederlassungen in über 90 Länder der Welt. www.medi.de, www.item-m6.com, www.cepsports.com

Innenstädte unterstützen

WITT WEIDEN: mit Beratung und Einkaufserlebnis durch die Corona-Krise Weiterlesen

fotofrey

fotofrey Studiofotografie - Lebendige Familienportraits, Geschwisterfotos, etc... fotofrey

medi Rehab one nach orthopädischen Verletzungen oder Operationen - Für ein gesundes ComebackWeiterlesen

COUCH Papeterie-Kollektion

COUCH launcht erste eigene Papeterie-Kollektion mit Online-Shop Weiterlesen



Herausgeber Manfred Gebhardt MedienHaus Amberg Hauerstraße 24 92224 Amberg